Von 1989 bis 2020 war Gerhard Mock Bürgermeister von St.Veit/Glan. Nach der Konstituierung des neuen Gemeinderates im Jahr 2021 und den Lockerungen der COVID-Maßnahmen wurde der Alt-Bürgermeister im September 2021 mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt ausgezeichnet. Die Bürgerliche Trabantengarde durfte an der Veranstaltung mitwirken.

In der über 880-jährigen Geschichte der Stadt St.Veit/Glan wurden erst vier nachgewiesene Ehrenbürgerschaften verliehen, unter anderem 1935 an Otto von Habsburg. Seit den 50-er Jahren des 20. Jahrhunderts ist diese Auszeichnung das erste Mal verliehen worden.

In seiner 31-jährigen Tätigkeit als Bürgermeister entwickelte Mock die Stadt im Rekordtempo weiter. Sei es der Fernwärmeausbau, die Gründung der St.Veit Holding, der Bau des Kompostierwerks, die Errichtung eines Gewerbe- und Industriezentrums und viele weitere Projekte. Bei der Veranstaltung am 16.09.2021 wurde Gerhard Mock nebst der Ehrenbürgerschaft auch der Wappenring der Stadt verliehen. Diesen Ring erhielt zudem der zurückgetretene Vizebürgermeister Rudi Egger. Weitere 11 Alt-Gemeinderäte wurden mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet.
Nebst der Bürgerlichen Trabantengarde war der St.Veiter Bürger Goldhaubenfrauen Verein und die Stadtkapelle EMV St.Veit anwesend. Als Ehrengast und stellvertretend für den Landeshauptmann war Landesrätin Dr. Beate Prettner zu Gast.

Bgm. Martin Kulmer beschreibt die Leistungen seines Vorgängers

Nebst den würdigenden Worten des Bürgermeisters Martin Kulmer übte Gerhard Mock selbst durchaus Selbstkritik. Es seien ihm viele Projekte geglückt, manche eben nicht, was wiederum einzukalkulieren ist, wenn man sich über Themen drüber traue.

Gerhard Mock genießt nun seine Zeit, meist seine Ehefrau bekochend und viel in Kärnten unterwegs weilend. Weiters ist er noch mit Aufgaben der St.Veit Holding betraut.
Mock war stets ein Unterstützer der Bürgerlichen Trabantengarde. Als 1992 in der Innenstadt die Fernwärme installiert und der Hauptplatz neu gestaltet wurde, ermöglichte er durch Verlegung der Baustelle die Durchführung der Feierlichkeiten zum 700-Jahr Jubiläum der Garde. Einzelne Busreisen zu den Ausrückungen oder die Neuuniformierung 1999 wurden mitfinanziert, die Blumenhalle für Veranstaltungen zur Verfügung gestellt oder etwa ein großzügiger Beitrag zum Auftritt beim Oktoberfest-Festzug 2018 geleistet.
„Gerhard Mock versteht die Bürgerliche Trabantengarde als repräsentatives Aushängeschild der Stadt. Er hatte bei Anliegen der Garde immer ein offenes Ohr, ein offenes Herz und eine offene Hand. Dafür gebührt ihm großer Dank. Wir freuen uns sehr, dass er die Übergabe an unseren Bürgermeister Martin Kulmer professionell vorbereitet hat und wir weiterhin im Büro des Bürgermeisters einen weltoffenen Mann mit dem Gefühl für die Kultur unserer Stadt aufsuchen dürfen. Wir wünschen Gerhard Mock alles Gute und viel Gesundheit sowie Martin Kulmer viel Kraft und Erfolg“, freut sich Hauptmann Andreas Ellersdorfer über die Einladung an der Veranstaltung mitwirken zu dürfen.

Nach der Feier konnten die Trabanten noch mit dem Alt-Bürgermeister und den ausgeschiedenen Gemeinderatsmitgliedern einige Worte wechseln und die kulturelle Zeit nach der COVID-Krise erörtern.

Foto Credits: Stadtgemeinde St.Veit/Glan, STAMA/Regenfelder

Share Button